SEARCH

Travelguide New York City

Travelguide New York City

New York City

It’s impossible, to not fall in love with New York.

Ich wusste sofort als ich vom Flieger ausgestiegen bin, dass ich diese Stadt lieben würde. Und wenn ich die acht Tage, die ich in New York verbracht habe, mit drei Worten beschreiben müsste, wären es wohl laut, hektisch und atemberaubend. 

Wir alle kennen NYC aus unterschiedlichsten Filmen. Allen voran natürlich auch aus Serien wie Sex and the City, How I Met Your Mother und Gossip Girl. Und ich kann euch eines versprechen: New York ist „wie im Fernsehen“ und noch viel, viel besser.


8 Tage im Big Apple

Ich war das erste Mal im Big Apple und muss klarerweise sagen, dass ich nur einen Bruchteil der Metropole gesehen habe. Ganz vorne am Programm standen die klassischen Sights wie das Empire State Building und der Times Square. Heute möchte ich euch zeigen, wie wir unsere acht Tage in NYC gestaltet haben.

Die Unterkunft

Hier haben wir uns für eine AirBnb Wohnung entschieden, welche meeega zentral war. Das Apartment war ca. drei Straßen vom Times Square entfernt und die U-Bahn war quasi direkt vor der Haustüre. Eine bessere Ausgangssituation gibt es kaum, wenn man das erste Mal in New York ist. Ich war zwar erst einmal (bestimmt aber nicht das letzte Mal) aber behaupte jetzt einfach, dass eine zentrale Lage wichtig ist für einen New York Trip.

Ich packe meinen Koffer und nehme mit…

Gutes Schuhwerk ist unabdinglich und sollte unbedingt eingepackt werden besonders wenn ihr vor habt, viel zu Fuß zu gehen. Außerdem haben wir uns in Österreich bereits Dollar wechseln lassen und mitgenommen. Natürlich könnt ihr aber auch erst in New York Geld abheben. Mein Kindle kommt auf Reisen immer mit und auf Langstrecken-Flüge sowieso. Außerdem: Kopfhörer, eine gute Kamera inkl. Akkus und Ladekabeln. Denkt auch dran, dass die Amis andere Steckdosen haben als wir und nehmt einen Adapter mit.

In New York angekommen, sind wir gemütlich mit dem Taxi zum Apartment gefahren. Es gibt aber auch Züge welche euch ins Zentrum bringen. Da wir nach der ohnehin schon viel zu langen Reise aber schnell ins Bett wollten, haben wir uns fürs Taxi entschieden. Am nächsten Tag haben wir uns für die U-Bahn gleich Mal ein 7 Tage-Ticket gekauft, welches um die 30€ gekostet hat. Da wir sonst eher selten mit dem Taxi gefahren sind, hat sich das total gelohnt für uns.

Must See

Central Park, Times Square, Flat Iron und Co

Absolute Klassiker in der Stadt die niemals schläft. Da wir nicht weit vom Times Square gewohnt haben, sind wir zu den unterschiedlichsten Zeiten dort vorbei spaziert. Auch wenn ich mich frage, was dort wirklich so toll sein soll, hat es einfach was.
Der Central Park ist auf jeden Fall einen ausgedehnten Spaziergang wert. Am besten davor einen Coffee to go schnappen und dann durch den Park schlendern. Unterschätzt aber nicht, wie riesig er ist. Da legt man leicht einige Kilometer Fußmarsch zurück.
Auch das Flat Iron muss man gesehen haben, alleine schon, weils ein super Fotomotiv ist.

5th Avenue und Columbus Circle

Zwei Adressen, an denen man gut shoppen gehen kann. In der 5th Avenue befindet sich alles was Rang und Namen hat. Auch das Empire State Building ist in der 5th Avenue zu finden. Im Einkaufszentrum beim Columbus Circle sind etwas mehr leistbare Stores zu finden. Außerdem befindet sich unweit von dort das Empire Hotel, welches allen Gossip Girl Fans ein Begriff ist.

Empire State Building und Rockefeller Center

Vorm Rockefeller Center ist im Winter immer der berühmte Eislaufplatz und zur Weihnachtszeit ein großer Weihnachtsbaum. Das Empire State Building ist nachts immer schön beleuchtet und gefühlt von überall aus in der Stadt zu sehen.
Wenn es um die Aussicht geht, wurde uns empfohlen beim ersten Besuch lieber aufs Rockefeller hochzufahren. Vom Rockefeller hat man nämlich sowohl die Sicht auf den Central Park als auch auf Manhattan inklusive dem Empire State Building. Und dazu kann ich nur eines sagen: atemberaubend!
Wir haben eine Zeit gewählt, zu welcher wir die Stadt noch bei Tageslicht gesehen haben. Oben haben wir dann circa eine Stunde gewartet bis die Sonne untergeht, um die Stadt auch noch bei Nacht zu sehen. Und wenn ich euch eines empfehlen kann, dann dass ihr das auch unbedingt machen solltet. Bei Nacht wirkt alles noch ein bisschen imposanter.
Die Kosten haben sich auf ca. 25€ pP belaufen, was es allemal wert ist, denn dieses Erlebnis ist mit nichts vergleichbar. Die Karten haben wir einfach am Vortag direkt im Rockefeller gekauft, man kann es natürlich auch schon im Vorfeld von zuhause aus machen.

 

Brooklyn Bridge und Brooklyn

Hier wurde uns gesagt, dass wir unbedingt mit der U-Bahn nach Brooklyn fahren sollten, dort spazieren gehen und dann die Brooklyn Bridge Richtung Manhattan überqueren. Gesagt, getan. Wir sind vormittags kurz durch Brooklyn spaziert, jedoch zu wenig dafür, dass ich an dieser Stelle irgendwelche Tipps geben könnte.
Dann haben wir uns auf den Weg Richtung Brooklyn Bridge gemacht und das war eines meiner absoluten Highlights der Woche. Da wir vormittags dort waren, war nicht ganz so viel los. Zur Mittagszeit wird es bestimmt voller, weshalb ich hier empfehlen würde, auf jeden Fall eher früher als später hinzufahren.

Chinatown und Little Italy

Lustigerweise waren wir genau am Tag des chinesischen Neujahrs in Chinatown. Es war dementsprechend viel los und wirklich witzig, das ganze anzusehen und zu erleben, wie dort Neujahr gefeiert wird. Da wir gegen Mittag dort waren, waren wir auch gleich in einem Lokal Mittagessen. Nach dem Essen ging es weiter in Richtung Little Italy, auch hier sind wir durch die Straßen geschlendert. Man fühlt sich wie in einer anderen Welt, vom Hocker gerissen haben mich diese beiden Teile von New York jedoch nicht.


What else?

Ich glaube eines der wichtigsten Dinge in New York ist es, sich treiben zu lassen. Die Stadt zu erleben und zu genießen. Habt keinen strikten Plan für jeden Tag, sondern versucht so viel es geht alles auf euch zukommen zu lassen. Sicher ist es wichtig, einen ungefähren Plan zu haben was man alles gesehen haben und was man gemacht haben möchte. Aber versucht trotzdem, keinen zu strengen Plan zu haben.
Genießt das Flair und auch die Hektik. Geht gut essen und habt bestenfalls einen guten finanziellen Polster, bevor ihr nach NY fliegt. Denn wir alle wissen, dass New York nicht gerade die günstigste Stadt ist. Und da man sich im Urlaub ja auch was leisten will, sollte man auf jeden Fall ein gutes Budget mitbringen. Außerdem mitbringen solltet ihr gutes Schuhwerk, denn New York solltet ihr unbedingt größtenteils zu Fuß erkunden.
Geht auch mal zu Shake Shack Burger essen. Auch wenn ich es ziemlich überteuert finde für eine Fastfood-Kette, ist es trotzdem lecker und den Hype ein bissl wert 😉 Unbedingt auch zum Chelsea Market fahren und mit der Gratis-Fähre bei der Statue of Liberty vorbei-cruisen.
Ach, ich freu mich jetzt schon auf meinen nächsten Besuch. <3

Food Diary hab ich keines für euch, dafür hab ich hier welche von anderen Mädels:

 

Leave a Reply